Fahrgebiet Fahrgebiet Friesland
Vorige seite

Friesland Wassersportprovinz Nr. 1

Koudum ist der Ausgangspunkt für Ihren Bootsurlaub. Der Ort liegt am Seengebiet von “De Fluessen” und “De Morra”. Außerdem grenzt Koudum an das Waldgebiet des Gaasterlandes und auch das IJsselmeer ist schnell zu erreichen. Die in der Eiszeit entstandenen Erhebungen verleihen dieser Region einen hügelartigen Charakter. Die Gegend ist überdies ideal für Fahrradtouren entlang von Naturgebieten und Seen. In Koudum gibt es verschiedene Gaststätten und gemütliche Cafés. An unserer Rezeption informieren wir Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten.

Sneek

Nicht zuletzt durch das verzierte und monumentale Wassertor wird Sneek auch die Wassertorstadt genannt. Die Stadt ist das Zentrum für alle Wassersportler. Bei einem Stadtrundgang sollte man dem Friesischen Schifffahrtsmuseum einen Besuch abstatten. Im Zentrum von Sneek pulsiert das Leben. Man findet im Stadtkern zudem zahlreiche Restaurants und Geschäfte. Im Sommer ist jeden Dienstag Markt.

Workum

Workum lehnt sich an das IJsselmeer an und wurde im Jahre 970 durch den Ordensbruder Uffing van Workum gegründet. Bereits um 1250 wurden Holzprodukte, Teer, Pelze, Stockfisch, Hering und Salz in grossem Stil nach England geliefert. Die Stadtrechte erhielt Workum 1399. Im Jahre 1504 bekam die Stadt mit der so genannten Workumer-Elle sogar eine eigene Masseinheit. Wichtig war früher auch die Herstellung von Töpfereiwaren und die Ziegelindustrie. Workum war einstmals eine der reichsten Städte Frieslands. Noch heute zeugen zahlreiche monumentale Gebäude davon. Die Wassersport-Infrastruktur ist hervorragend und es gibt genügend Einkaufsmöglichkeiten, gemütliche Cafes sowie gute Restaurants.

Bolsward

Bolsward durfte bereits um das Jahr 1020 eigene Münzen prägen und erhielt 1455 die Stadtrechte. Das historische Zentrum weist zahlreiche Baudenkmäler auf. Bolsward wurde auch schon früh Mitglied der Hanse und gehört den berühmten friesischen Elfsteden (Elf Städte) an. Mit dem Boot kann man beinahe bis in die Stadtmitte gelangen. Zwei kleinere Kanäle führen nach Harlingen (Harlingervaart) und nach Leeuwarden (Bolswarder Trekvaart). Beide Wasserwege eignen sich jedoch nur für Boote mit einer Durchfahrtshöhe von 2,4 m und einem Tiefgang von ± 1,2 m. Die Stadt bietet gute Einkaufsmöglichkeiten und hat auch einige gute Restaurants.

Hindeloopen

Hindeloopen gehörte dem Verbund der Hanse an. Obwohl es dörflichen Charakter hat, besitzt Hindeloopen Stadtrechte. Besonders pittoresk sind die schmalen Grachten mit den kleinen hölzernen Brücken und den putzigen Häuschen entlang des Deiches. Das Städtchen ist auch durch die traditionelle Hindelooper-Malerei bekannt (Vergleichbar mit der naiven Bauern-Malerei). 

Harlingen

Diese historische Hafenstadt verfügt über eine offene Verbindung zur Nordsee. Über 500 prachtvolle Hausgiebel in der Innenstadt erinnern an die Blütezeit von Handel und Schifffahrt. Die Innenstadt ist ein Durcheinander von Straßen und Plätzen sowie von engen Gässchen. In der Voorstraat befindet sich das gesellige Geschäfts- und Einkaufszentrum von Harlingen. Zudem warten die Fährschiffe nach Vlieland und Terschelling auf Sie. Harlingen ist auch der größte Stützpunkt in den Niederlanden der legendären “Bruin Vlot”, der “Braunen Flotte”.

Leeuwarden

Die Hauptstadt von Friesland hat einen historischen Stadtkern mit alten Grachten, schönen Einkaufsstraßen und gemütlichen Kneipen und Cafés. Das Waag-Gebäude an der Nieuwstad muss man unbedingt gesehen haben. Dieses Gebäude war früher das Handelszentrum für Butter und Käse. Nun befindet sich darin ein Restaurant. Wahrzeichen der Stadt ist der Oldehove, der schiefe Turm von Leeuwarden aus dem 16. Jahrhundert, der im Sommer erklommen werden kann. Am Raadhuisplein (Rathausplatz) befindet sich das Rathaus aus dem Jahre 1713. Das meist auffallende Gebäude im Stadtkern ist die Bonifatiuskerk (Bonifatiuskirche). Dieses neogotische Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert liegt am Voorstreek.

Balk

Balk liegt am südwestlichen Ufer des Slotermeers. Über den Fluss Luts kann man auch mit kleinen Booten beinahe bis ins Zentrum hineinfahren. Alle wichtigen Geschäfte und einige Restaurants findet man an oder hinter der Luts. Der Fluss ist auch eine Verbindung zwischen dem Slotermeer und De Oorden (Fluessen). Allerdings kann die Luts nur mit kleinen Booten (Sloepen) (Tiefgang ± 0,8 m, Durchfahrtshöhe 2,1 m) durchgehend befahren werden. Balk liegt nur unweit von den herrlichen Wald- und Buschgebieten des Gaasterlandes (beliebtes Wandergebiet). Es gibt gute Anlegemöglichkeiten für Boote bis 1,4 m Tiefgang zwischen dem Slotermeer und dem Ortseingang.

Woudsend

Bereits 1337 wurde Woudsend erstmals urkundlich erwähnt. Das Ortsbild wird von zwei Mühlen geprägt, die noch immer funktionstüchtig sind. Die Holzsägemühle "De Jager" wurde 1719 errichtet, Während die Kornmühle " 't Lam" zwischen 1650 und 1700 erbaut wurde. Bekannt ist Woudsend auch durch seine schmalen Gässchen (Steegjes). Der örtliche Yachthafen "De Rakken" hat eine hervorragende Infrastruktur und ist sehr idyllisch gelegen. Das Dorf hat überdies eine hervorragende Gastronomie und gilt zudem als beliebter Etappenort.

Heeg

Heeg hat eine reiche Geschichte und erlangte nach 1660 große Bekanntheit durch den Aalhandel mit London. Gemäß einem alten Gesetz konnten die Aalschiffe aus Heeg zwischen Tower und Billingsgate kostenlos anlegen. Das heutige Heeg, zwischen prächtigen Seen gelegen, hat sich zu einem bevorzugten Wassersportort entwickelt. Die Restaurants und Vergnügungslokale am Wasser und das Nachtleben haben bei vielen Wassersportlern nachhaltige Eindrücke hinterlassen.

Sloten

Sloten ist die kleinste Stadt in Friesland. Der Ort ist noch stets von einer Stadtmauer umgeben. Es sind noch 2 Wassertore vorhanden und die Mühle ist schon aus der Ferne sichtbar. Die Gracht im Zentrum ist von Linden umgeben. Im Wasser spiegeln sich die schönen Giebel der historischen Häuser. Jeden Freitagabend (im Sommer ab 20.00 h) wird die Kanone bei der Mühle abgefeuert. Dies geschieht mit viel Trara und Musik.

Grou

Das charaktervolle, am Pikmeer gelegene Schifffahrts- und Handelsdorf Grou hat sich zu einem internationalen Wassersportzentrum entwickelt. Wie auf allen friesischen Seen, so können Sie auch auf dem Pikmeer grenzenlosen Wassersport betreiben. Das Dorf hat ein geselliges Geschäftszentrum mit Restaurants und Terrassen.